…singing in the rain, just singing in the rain…

strahlend blauer himmel begrüßt das schöne, saubere wathne camping am tysdalsvatnet. es ist 6 uhr in der früh, es ist frisch und die knie beklagen sich über gestern. okay. bisschen heizen und dann nochmal einmummeln.

gegen 10.00 beginnt es zu nieseln. das nieseln wird zu einem amtlichen dauerregen, der den ganzen tag andauert. grau in grau fahren wir die schöne 13 bis zur fähre sand – ropeid (und ich dachte immer, man schreibt das kaff „saint-tropez“…) und wollen eigentlich nördlich richtung sauda und danach richtung røldal / hardangerviddar. eine erneute winter-strassensperrung verdirbt diesen plan.

also fahren wir auf der 46 und 48 an der küste entlang bis nach rosendal um dort norwegens einzige baronie anzusehen.

der garten und das kleine schloss sind wie die ganze tagesetappe wunderschön. landschaftlich einfach ein traum. wenn man sich das grau wegdenkt und durch farben ersetzt…

bergen soll die regenreichste stadt ever sein, aber morgen und am samstag wird sonne vorhergesagt. also: wir flüchten vor dem regen nach bergen…

die vierte fähre für heute (und die zweite, auf die wir über eine stunde warten müssen) setzt uns 22.30 von årsnes nach gjermundshamn über.

wir schlagen uns durch den sturzbachregen durch bis eikelandsosen und finden ein plätzchen am fjord.
sternzeit 23.45 uhr, computerlogbuch des scandibus: warp bett!

image image image image image image image

One thought on “…singing in the rain, just singing in the rain…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.