smaland

20. april 2014

bei strahlend blauem himmel erwachen wir am yachthafen von malmö / limhamn.

image image

wir besuchen den ostergottesdienst der deutschen evangelischen kirche in malmö. es gibt scheinbar eine nicht geringe anzahl deutschsprachiger bewohner südschwedens. der bunte familiengottesdienst in der gemütlichen kirche dauert bis weit nach mittag. wir lassen das ostereiersuchen aus und planen bei mäcces mit w-lan ein wenig in die woche hinein.

auf der fahrt durch malmö sehen wir einen bruder des scandibus vor der feuerwache stehen.

image image

der fortgeschrittenen zeit geschuldet, entscheiden wir uns für den schnellen weg zum bolmen – einem mittelgroßen see bei ljungby: über die e6 geht es richtung helsingborg. zu unserer linken das meer im gleissenden sonnenlicht, in den buchten kitesurfer im strammen wind. wir lassen wassersportler und helsingborg links liegen und fahren auf die e4 richtung stockholm. es wird zunehmend „schwedischer“, also so wie man sich schweden vorstellt. bei ljungby biegen wir ab und tauchen endgültig in die wunderschöne landschaft smalands ein.

image image image image

im norden der insel im bolmen liegt das örtchen kirkby bolmsö. der campingplatz ist total idyllisch – aber leider erst ab mai geöffnet. die sehr freundliche wirtin erlaubt uns trotzdem den stellplatz zu nutzen und schliesst uns bad und dusche eines bed&breakfast-zimmers auf. wir kaufen eine tageskarte zum angeln und ich verhake umgehend meinen ersten eigenen, quasi eben erst an der müritz erworbenen spinner unwiderbringlich am grund des sees. schnief…

image image image image

der tag endet mit grober grillwurst im sonnenuntergang und dem guten gefühl, keinem fisch etwas zuleide getan zu haben. vielleicht ändert sich das ja morgen…

One thought on “smaland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.